Das Ziel nicht aus den Augen verlieren...

Nach meiner Verletzungspause von meinem Sturz in Argentinien bei dem 1. Worldcup dieses Jahr bin Ich nun wieder bei zwei Rennen am Start gewesen. 
Am 29. und 30. April fand in Kampen/NL der 3. und 4. European League Lauf statt. Ich war gespannt wie sich meine Finger unter Rennbedingungen anfühlten und konzentrierte mich hauptsächlich darauf, extrem saubere Runden zu fahren, nicht zuletzt um nicht allzu viel zu riskieren. 
Das konnte Ich auch so in den Rennen umsetzen und war sehr glücklich darüber, das Wochenende mit 2 Podiumsplatzierungen (2x2.) abschließen zu können. Also ein sehr gelungener Start für mich :)


Das zweite Rennen das anstand war Worldcup #3 in Papendal, ebenfalls Holland. 
Hier ist natürlich das Starterfeld noch einmal sehr viel größer und dichter besetzt. 
Mein Ziel war eine TOP 8 Platzierung in der Quali und eine TOP16 Platzierung im Rennen zu fahren. 
Wie gewohnt waren die Bedingungen auf der extrem anspruchsvollen Strecke mit starken Windböen alles andere als leicht. Nachdem Ich meine Quali Läufe mit den Plätzen 2, 4 & 1 abschloss landete Ich im Gesamtranking auf Platz 6 und sicherte mir einen guten Ausgangspunkt für das Rennen am Sonntag. Ziel erreicht. Der Wind am Sonntag war deutlich stärker. Nach einem Fehler im Training kurz vor dem 2. Renntag verletzte ich mir die Kapsel in meinem Daumen an der sowieso schon angeschlagenen Hand. Ich hatte sehr damit zu kämpfen den Lenker richtig zu greifen. Das verunsicherte mich extrem und Ich konnte nicht die Leistung zeigen, die Ich von mir selbst erwartet hatte. Nach einem 5. Platz und einem Sturz schied Ich also im 1/4 Finale aus und erreichte mein 2. Ziel nicht. 
Am 21. Mai geht es nach Kolumbien auf die Weltmeisterschaften. Hier werden dann die letzten Plätze für die Olympischen Spiele in Rio vergeben. 

Bis dahin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen